Kategorie-Archiv: Lebendiger Adventskalender

Flötenspiel, Klanggeschichte, Gedichte und Gesang in der Lindenschule

Die Adventfeier im Rahmen des Lebendigen Adventskalender hat Tradition an der Lindenschule Geislingen. Wieder präsentierte sich die Schulgemeinschaft mit einem großen Programm und lud anschließend zu Punsch, selbst gebackenen Plätzchen und Gesprächen zum Verweilen ein.

Wiederholt wiesen Kerzenlichter den Weg für die Besucher zur Adventfeier in der Schule. Der Eingangsbereich, die Mensa und die Aula waren erneut mit einer Winterlandschaft und weiterem durchweg selbstgebastelten Adventsschmuck dekoriert. Verantwortlich hierfür zeigten sich Irina Mehlmann und die Klassenlehrerinnen der ersten Klassen.

Bereits im Vorfeld hatte Günter Küfer wieder die Fenster der Schule in eine weihnachtliche Landschaft verwandelt. Im Gebäude selbst waren die Tische mit Zweigen, Gebäck und Nüssen festlich dekoriert. Das Gebäck hatten im Rahmen der Ganztagesangebote Ayse Celebi, Christina Sill, Iris Bastendorf und Tanja Graf mit Kindern und Jugendlichen der Lindenschule vorbereitet und gebacken. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe sieben übernahmen mit ihren Lehrern Brigitte Wagner und Uli Eisele den Service und reichten selbst gemachten Punsch.

Mit Beginn der Vorführungen hatten sich zahlreiche Gäste, Eltern, Verwandte und Freunde in der Schule versammelt, sodass kaum ein Platz frei blieb. Alma Decker und Lewin Veil Teixeira aus der Klasse 4b führten kurzweilig durch das Programm. Eröffnet wurde der Abend mit Liedern des Schulchors und Beiträgen der Kinder der Klassenstufe zwei und drei. So erklang zu Beginn „Gatatumba, gatatumba, alle Menschen wollen singen!“, gefolgt von „Schmücket alles auf das Beste“.

Nach einer Einstimmung von Alma Decker und Elina Ronnabakk auf ihren Blockflöten zu „O Tannenbaum“ folgte die gleichnamige Klanggeschichte der Kinder der Klassenstufe zwei auf ihren Orff-Instrumenten unter der Leitung von Simone Steinsiek.

Wieder führten Alma Decker und Elina Ronnabakk mit ihren Flöten das nächste Lied des Chores „O laufet, Ihr Hirten, lauft alle zugleich“ ein und begleiteten gekonnt mit einer Obermelodie. Das Lied „Zumba zumba, welch ein Singen“ schloss sich daran nahtlos an. Die Kinder der Klassenstufe drei präsentierten sich mit einem Tanz zur Melodie des „Feuervogel“ von Igor Strawinsky unter der Leitung von Christine Bauer-Renner. Ebenso interpretierten die Kinder der Klasse 3c das besinnliche und nachdenkliche Gedicht „Der kleine Stern“ unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Sina Schöller.

Nach „Mary had a baby, my Lord“ der Chorkinder und „Was soll das bedeuten“ der Flötengruppe beschloss „Feliz Navidad“ den Reigen der Vorträge, die Kinder verabschiedeten sich unter reichlich Applaus mit den Weihnachtsgrüßen in den Sprachen Spanisch, Holländisch, Kroatisch, Russsisch, Türkisch, Norwegisch, Ungarisch, Englisch und Deutsch. Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger von Christine Bauer-Renner an der Gitarre und Christof Straub am Klavier.

Wie in jedem Jahr leiteten die Chorkinder der Lindenschule mit einem abgewandelten Text zu „Penny Lane“ von den Beatles auf das Beisammensein bei Kerzenlicht über. Besucher und Kinder genossen bei der Adventfeier die besinnliche und friedliche Stimmung hin auf dem Weg zu Weihnachten.

12 34 56

8-min7-min 9-min10-min

Lebendiger Adventskalender 2018

Adventsnachmittag an der Lindenschule

Erneut lud die Schulgemeinschaft der Lindenschule am vergangenen Mittwoch zum lebendigen Adventskalender ein. Neben den Auftritten bei der Seniorenweihnacht in der Jahnhalle, zur Eröffnung des Geislinger Weihnachtsmarktes und dem kommenden Schülergottesdienst zu Weihnachten, war der Empfang in der Schule wieder einzigartig. Viele Kerzenlichter wiesen für Angehörige und Gäste den Weg zur Schule, der Eingangsbereich, die Mensa und die Aula waren mit Schlitten, Geschenken, Rentieren und vielen Sternen geschmückt. Verantwortlich hierfür zeigten sich einmal mehr Irina Mehlmann und die Klassenlehrerinnen der Klassen 2, Frau Bauer, Frau Fauser, Frau Schraml, sowie Frau Ulrich.

Bereits im Vorfeld hatte Günter Küfer wieder die Fenster der Schule in eine weihnachtliche Winterlandschaft verwandelt. Im Gebäude selbst waren die Tische mit Zweigen, Gebäck und Nüssen festlich dekoriert. Das Gebäck hatte im Rahmen der Ganztagesangebote Ayse Celebi und Stefanie Ströhle mit Kindern der Lindenschule vorbereitet und gebacken. Schüler/-innen der Klassenstufe 8 übernahmen den Service und reichten an zwei Stationen selbstgemachten Punsch. Mit Beginn der Vorführungen hatten sich zahlreiche Gäste, Eltern, Verwandte und Freunde in der Schule versammelt, sodass kaum ein Platz, stehend oder sitzend, frei blieb.

Eröffnet wurde der Abend mit Liedern des Schulchors und Beiträgen der Kinder der Klassenstufe 2. So begleitete Amelie Mändle souverän die Chorkinder zu „Lasst uns froh und munter sein“, anschließend trugen die Kinder in ihren Kostümen unter der Leitung ihrer Lehrerin Ute Schraml das Gedicht „Der Weihnachtsmann ohne Mütze“ vor. Währenddessen führten Rafael Rühle und Anton Häcker aus der Klasse 4c gekonnt durch das Programm. Sodann sang der Schülerchor der Klassen 2, 3 und 4, insgesamt rund siebzig Jungen und Mädchen, immer begleitet von Lehrer Markus Pölz an der Gitarre und Rektor Christof Straub am Klavier, „Hört der Engel helle Lieder“ und „Gatatumba, gatatumba, alle Menschen wollen singen“. Der Weihnachtsmützentanz der aus dem Ganztagesprogramm von Irina Mehlman folgte.

Eine kurzweilige Szene zu „Rudolph, das kleine Rentier“ schloss mit dem gleichnamigen Lied, gemeinsam mit dem Publikum sangen alle Kinder „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ und schließlich zu „sei gegrüßt, lieber Nikolaus“ erschien gleichzeitig der wahre Nikolaus. Er dankte den fleißigen Kindern und Helfern, auch die Eltern vergaß er nicht mit in seine Worte einzubeziehen.

„Feliz Navidad“ beschloss die Vorträge, die Kinder verabschiedeten sich unter reichlich Applaus mit den Weihnachtsgrüßen in den Muttersprachen Italienisch, Spanisch, Kroatisch, Albanisch, Russisch, Holländisch, Thailändisch, Arabisch, Deutsch und schließlich auch Schwäbisch. Wie jedes Jahr leiteten die Chorkinder mit einem veränderten Text zu „Penny Lane“ von den Beatles auf das Beisammensein bei Kerzenlicht über. Besucher und Kinder genossen die besinnliche und friedliche Stimmung hin auf dem Weg zu Weihnachten.

Stefanie Ströhle

DSC08212-minDSC08301-min