Ein Weltladen an der Lindenschule

6000 € Startkapital zum Aufbau der Schülerfirma

Sechs Schulen hat das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung für den Würth Bildungspreis 2018 nominiert. Mit dem Projekt „Gründung eines Weltladens“ hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 mit Ihren Lehrern Achim Steiner, Thomas Zigouris und Thomas Reiff hierfür erfolgreich beworben. Mit im Fokus steht dabei auch eine Partnerschule in Indien, mit der die katholische Kirchengemeinde St. Sebastian, hier entstand der Kontakt über Gemeindereferent Georg Lehnert, in Verbindung steht und diese unterstützt.

Mit der Aufnahme stehen dem Projekt zunächst 6000 € Startkapital zur Verfügung, ebenso eine professionelle Beratung durch die Firma MTO.

Bereits am 11. Oktober präsentierten 31 Schüler der Lindenschule ihr Vorhaben im Weißen Saal im Neuen Schloss in Stuttgart. Die Vorstände sowie die Leiter der Abteilungen Einkauf, Verkauf, Marketing und Finanzen aus der 7. Klasse erläuterten der Jury und weiteren 300 Zuschauern, was sie für dieses Schuljahr geplant haben, um den Weltladen erfolgreich und nachhaltig an der Lindenschule auf den Weg zu bringen.

Am Ende der Präsentation wurden Bilder vom Projekt selbst, der Lindenschule und unserer Partnerschule in Umwahlang/ Indien, begleitet von Kindern des Schulchores der Klassenstufen 3/4, gezeigt. Die Unterstützung durch die Schulleitung ist wichtig und wird eingefordert, deshalb waren sowohl Konrektorin Sybille Hägele als auch Rektor Christof Straub mit in Stuttgart.

Durch die Gründung des Weltladens an unserer Schule möchten wir das sozial- wirtschaftliche Profil stärken. Das Projekt soll in den verschiedenen Klassenstufen in mehreren Fächern nachhaltig mit breiter Zustimmung aller am Schulleben beteiligten Personen integriert werden. Es soll außerdem schüler- und praxisorientiert sein und so einen entscheidenden Beitrag zur Ausbildungsreife unserer Schüler leisten.

Ein weiteres Anliegen des Projektes ist es, dass die Schüler das im Fachunterricht erworbene Wissen praktisch in realitätsnahen wirtschaftlichen Zusammenhängen gebrauchen sowie Schlüsselqualifikationen für die erfolgreiche Bewältigung des Überganges von der Schule in den Beruf wie Eigeninitiative, Verantwortungs-bereitschaft und Teamfähigkeit erwerben und anwenden.

Um diese Idee des Weltladenvereins an unserer Schule zu verwirklichen, haben Lehrer eine Satzung für dieses pädagogische Projekt an der Lindenschule Geislingen entworfen. Ziel der Satzung ist das Führen eines Weltladens, in dem Schüler Artikel aus fairem Handel anbieten und verkaufen, dem Aufbau eines „Globalen Klassenzimmers“ zur Information über den fairen Welthandel und durch Kooperationen mit Projekten, die Bildung für Kinder unterstützen. Im Fokus soll dabei unsere Partnerschule in Indien stehen, die auch von unserer Kirchengemeinde St. Sebastian unterstützt wird.

Mit dem Weltladen Geislingen haben wir bereits einen kompetenten Partner, der uns unterstützt.

Achim Steiner

würth

Die strahlenden Schülerinnen und Schüler nach ihrer Präsentation

 

Comments are closed.